×

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Gossau
St. Gallerstrasse 99
9200 Gossau
Tel. +41 (0)71 388 86 10
travel@helbling-reisen.ch

Teufen
Dorf 15/16
9053 Teufen
Tel. +41 (0)71 333 11 45
teufen@helbling-reisen.ch

Myanmar -
das goldene Land

Mingalaba! So wird man in Myanmar – vielen von uns  vielleicht noch als Burma bekannt - begrüsst. Das Goldene Land ist für mich die perfekte Mischung aus Mystik, Kultur, Natur, und traumhaft schönen  Stränden! Die ehrliche Herzlichkeit der Menschen, die feenhafte Landschaft und die unsagbaren Kulturschätze dieses Landes bringen mich ins Staunen und Träumen zugleich.


Der einzige Flughafen in Burma, welcher momentan international angeflogen wird,  ist in der "alten Hauptstadt" in Yangon.  Die Stadt, mit ihrem goldenen Wahrzeichen - der  Shwedagon Pagode – kann  via Bangkok oder via Singapore angeflogen werden. Diese zwei faszinierenden  jedoch völlig unvergleichbaren Städte, bieten sich perfekt für einen Stopover von 2 bis drei Tagen an.


In Yangon angekommen, empfehle ich Ihnen, sich mindestens einen Tag Zeit zu nehmen, um diese eindrückliche Stadt mit Ihrem Charme kennen zu lernen. Neben dem Besuch der Shwedagon Pagode und den vielen schönen kolonialen Gebäuden, gehört auch ein kurzer  Abstecher zum Scott's Market dazu. Die Zeit verfliegt im Nu, wenn sie  durch die Marktstände stöbern bei welchem die verschiedenen heimischen Handwerksarbeiten feilgeboten werden.


Als krönenden Abschluss des ersten unvergesslichen Tages im „Goldenen Land“ geniessen Sie ein exzellentes Abendessen im schönen, grossen und gepflegten Garten des  Restaurant Le Planteur. Diese Oase inmitten der pulsierenden und aufstrebenden Stadt, wird von Schweizern geführt und ist ein wahres Gourmet-Erlebnis.


Da die Strecken doch ziemlich gross und die Strassen im generellen nicht in sehr gutem Zustand sind, benützen Sie als Burma-Reisender am besten innerhalb des Landes das Flugzeug. Nach ungefähr einer Flugstunde könnte sie Ihre Reise nach Heho führen, wo der Inle-See liegt. Diese Region ist bekannt für seine „Beinruderer“ und das Leben auf dem Wasser. Es ist sehr eindrücklich, wenn man die schwimmenden Gärten, Tempel, Lebensmittelgeschäfte und sogar Tankstellen sieht.


Danach geht’s weiter zur Königsstadt Mandalay, für die Einheimischen das eigentliche Zentrum burmesischer Kultur und buddhistischer Lehre. Auf einer Entdeckungstour durch diese Stadt besuchen Sie die  Kuthodaw Pagode, welche auch als grösstes Buch der Welt bekannt ist,  die verehrte Mahamuni Pagode, das aus Teakholz gebaute Kloster Shwewandaw sowie die königliche Stadt Ava. Auch die alte Teakholzbrücke in Amarapura ist ein einmaliges Fotosujet,  bevor es zum Sonnenuntergang auf den Sagaing Hügel geht, wo  man die vielen goldenen Pagoden und Stupas in der Abendsonne glitzern sieht.

 

Zwischen Mandalay und Bagan empfehle ich Ihnen  den Wasserweg zu nutzen. Geniessen Sie den Zauber und das unvergessliche Erlebnis einer Flussfahrt auf einem der grössten Flüsse Asiens - dem legendären Irrawaddy Fluss. Was sie hier an Stimmungen und Begegnungen mit der herzlichen Bevölkerung erleben, ist kaum zu überbieten. Während dieser Fahrt, welche gemütliche 2-3 Tage dauert, wird auch mehrmals für Landausflüge angehalten und man kommt so zum Teil in Dörfer, welche noch fernab von den üblichen Touristenpfaden sind.


In Bagan angekommen, wartet ein Ausflug der Extraklasse auf Sie. Mein absolutes Highlight der Reise – eine Ballonfahrt in der Morgendämmerung über den 2000 Pagoden von Bagan. Danach können Sie die einzigartige Shwezigon-Pagode und den Ananda-Tempel mit Pferd und Wagen besuchen bevor Sie dann am schönen Pool mit Sicht auf den Fluss relaxen. Der Zauber der Abendstimmung über Bagan, wenn die Sonne über einem Meer von 2000 Pagoden versinkt wird auch für Sie zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.


Als Abschluss jeder Myanmar-Reise empfehle ich Ihnen, einige Tage Badeferien am verträumten und ursprünglichen Strand von Ngapali, um das Erlebte und Gesehene nochmals Revue passieren zu lassen. Dieser weisse, ca. 10 km lang Sandstrand ist mit Kokospalmen gesäumt und man kommt auch
hier, wenn man will, mit der heimischen Bevölkerung Kontakt – sei es mit den Kindern, welche mit dem Fahrrad dem Strand entlang zur Schule fahren, den Frauen mit den wunderbar angerichteten Früchteschalen auf dem Kopf tragend oder den Fischern, welche Ihren Fang ans Ufer bringen.  Auch der Markt im kleinen Städtchen Thandwe ist ein Besuch wert und in ca. 25 Fahrminuten zu erreichen.


Mich haben dieses Land und vor allem seine Bewohner mit den freundlichen Gesichtern, Ihrer Zufriedenheit, Hilfsbereitschaft, Grosszügigkeit und Herzlichkeit in den Bann gezogen und ich bin überzeugt Ihnen wird es nicht anders ergehen!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie uns an oder senden Sie ein eMail.